Ich vermisse dich.

Wo bist du nur hin? Ich vermisse dich sehr.

Ich weiß noch, wie es früher war. Jedes Jahr, wenn die Temperaturen draußen wieder anstiegen, warst du zuverlässig da. Sonnengebräunt, lächelnd, immer auch ein bisschen nervig, aber eine schöne Abwechslung zum Einerlei des übrigen Jahres.

Ich konnte mich drauf verlassen, wenn ich die Augen öffnete, warst du schon da. Wenn ich im Schwimmbad war und mal eben das Handy anmachte, lächeltest du mir entgegen. Nicht schwermütig, sondern mit all den Dingen, die ich sonst niemals wahrgenommen hätte. Weil sie schlicht zu unwichtig waren.

Aber in den letzten Jahren hast du dich rarer gemacht. Dabei brauche ich dich so dringend, in Zeiten der AfD, der CSU, der Weidels und Seehofers, der Europakrise, ach, und Trumps und WMs. Die Pause, die Zeit zum Durchatmen, die Ruhe im Sturm, die du mit dir bringst …

Wo bist du? Warum lässt du mich im Stich? Bitte, bitte komm zurück, mein geliebtes Sommerloch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.